Das ist: Lauren Simmons, die jüngste Börsenmaklerin an der Wall-Street

Die 24-Jährige ist dort außerdem die einzige Afroamerikanerin.
Von Lara Thiede

Women and Power: Lauren Simmons on the Power of Being the Only Woman in the Room

Das ist ...

... die 24-jährige Lauren Simmons. Seit März 2017 arbeitet sie für Rosenblatt Securities als Aktienhändlerin an der New York Stock Exchange (NYSE), also der größten Wertpapierbörse der Welt.

Die kann ...

... sich darauf ganz schön was einbilden. Schließlich war sie bis vor Kurzem noch die einzige Frau an der Wall Street, die dort Fulltime mit Aktien handelt. Die Börse ist bislang absolute Männerdomäne, dort geht es oft laut und rau zu, besonders auch gegenüber der weiblichen Minderheit. Frauen bekommen an der Wall Street also nicht nur schwieriger einen Job, sondern finden es wohl oft auch wenig attraktiv, an der NYSE zu arbeiten. Seit Simmons an der Wall Street ist, ist zwar noch eine weitere Frau dazugekommen, trotzdem hat Simmons noch krasse Alleinstellungsmerkmale: Momentan ist sie nämlich die einzige Afroamerikanerin an der New Yorker Börse sowie die jüngste Frau, die jemals dort handeln durfte.

Lauren Simmons discusses gender gap in finance, working at the NYSE

Die geht ...

... seither immer wieder durch die Medien, wird als junges Talent und Hoffnungsträgerin für afroamerikanische Frauen gefeiert. Bald soll es sogar einen Film über Simmons Geschichte geben, zahlreiche Produktionsfirmen hatten Interesse am Dreh einer Biografie geäußert. Das Projekt soll nun aber die Schauspielerin Kiersey Clemons umsetzen dürfen, Simmons wird dafür als Beraterin tätig sein.

Die kommt ...

... gar nicht aus der Welt der Finanzen, sondern wollte zunächst Medizinerin werden. An der Kennesaw State University in Georgia hat Simmons deshalb auch Genetik studiert, nicht Wirtschaft. Irgendwann merkte sie aber, dass sie Mathe, vor allem Statistik, und Finanzen viel mehr interessierten als Medizin. Sie zog daher nach New York, schrieb Hunderte Menschen über Berufsplattformen wie LinkedIn an und netzwerkte, so viel sie konnte. Irgendwann kam sie so an einen Kontakt zur Wall Street – und schließlich an ihren Job. Dafür musste sie allerdings vorher noch das „Series 19 Exam“, einen extrem schwierigen Eignungstest für den Handel an der New Yorker Börse, bestehen.

Lauren Simmons #HowIGotHere

Daraus lernen wir ...

... dass Hartnäckigkeit, Optimismus und Networking sich bezahlt machen können. Simmons hat dadurch schließlich trotz wenig Vorerfahrung ein Ziel erreicht, das für viele bisher unerreichbar wirkte. Mit ihrer Arbeit ebnet sie anderen jungen Frauen offenbar auch den Weg: Richard Rosenblatt, Geschäftsführer und Gründer der Firma, für die Simmons arbeitet, ist nämlich sehr zufrieden mit der 24-Jährigen. So zufrieden, dass er angeblich vorhat, noch mehr junge Frauen einzustellen.

Nur Google weiß ...

... dass die „Trader-Jacke“, die alle Aktienhändler an der Wall Street tragen, für Simmons extra zugeschneidert werden musste. Die Jacken gibt es normalerweise nämlich nur – Überraschung – in Männergrößen.