dpa fotograf sven hoppe
Bild: dpa/ Sven Hoppe

Am Ende wurde das Fernsehduell der Spitzenkandidaten von Grünen und CSU für die bayerische Landtagswahl, das am Mittwochabend im BR live zu sehen war, fast romantisch (eine Analyse des Duells gibt es hier zu lesen, einen Faktencheck hier). Als nämlich Ludwig Hartmann von den Grünen dem Söder Markus von der CSU eine Frage stellen durfte. Die zu einer ganz eigenen und eben romantischen Atmosphäre im Studio führte:

Wer dem Duell folgte, musste ansonsten vor allem eines sein: schnell. Denn insbesondere Ludwig Hartmann machte einige Zuschauer von der eher gemütlichen Sorte (von denen es in Bayern ja angeblich so einige gibt) leicht nervös mit seinem schnellen Redefluss:

Söder dagegen erinnerte einige Zuschauer an einen anderen Politiker von Weltformat, andere erfreuten sich daran, dass die ersten 20 Minuten erfrischend panikfrei verliefen:

Das Gespräch zu Geflüchteten gab es dann natürlich doch (aber auch recht panikfrei). Doch was ist das?  Auf einmal hörst du deinen Ministerpräsident diese Worte sagen:

Der gemeine Bayer fragte sich natürlich auch: Was erlauben Hartmann, den Ministerpräsidenten mit der Wahrheit zu konfrontieren?

Und machen war es dann doch einfach zu viel:

Wer es nicht einmal schaffte, die 60 Minuten durchzuhalten, dem sei diese Zusammenfassung der Söderschen Redebeiträge ans Herz gelegt, die freundlicherweise erstellt wurden:

Andere fassten den Horizont von Hartmann zusammen:

Anschließend zogen auch die Kandidaten selbst beziehungsweise deren Partei ihr Fazit auf Twitter:

Und nachdem alles vorbei war, verschwanden zum Glück auch bei den Zuschauern die schlimmsten Symptome wieder:

chwa

Mehr Politik und Politisches: