Deutschland ist raus aus der WM, nicht einmal ins Achtelfinale kam der amtierende Weltmeister. Das macht nicht nur Bundestrainer Jogi Löw fertig und damit zur besten Meme-Vorlage seit Langem. Auch die deutschen Twitter-User müssen das erst einmal verdauen.

Ein besonders beliebtes Mittel, um dann doch irgendwie über die Niederlage gegen Südkorea hinwegzukommen: Witze über Deutsche in Russland. Das Ganze hätte ja gar nichts werden können, vermuten viele. Schließlich seien die Deutschen auf russischem Gebiet nie so richtig weit gekommen.

Einige Nutzer meinen aber zu wissen, dass die deutsche Nationalmannschaft das Spiel eigentlich auch auf russischem Boden hätte gewinnen können. Es hätte da eine ganz einfache Lösung gegeben: ohne Südkorea zu spielen.

Während die deutschen Nutzer also rätseln, manchmal trauern, manchmal wütend sind, können andere Länder ihre Schadenfreude nicht zurückhalten.

Innerhalb Deutschlands nutzen gleichzeitig viele den Hashtag #GERKOR, um nebenher politische Aussagen einzustreuen. Während die AfD beispielsweise hartnäckig versucht, das frühe WM-Aus auf Spieler mit Migrationshintergrund zu schieben, halten die meisten Twitter-Nutzer dagegen.

Generell plädieren viele vor allem für eines: Mehr Fairness und weniger Rassismus – sowohl gegenüber dem gegnerischen Team als auch den Spielern aus dem eigenen.

Gleichzeitig macht man sich auch Sorgen um einige „Flüchtlinge“, die demnächst aus Russland in Deutschland eintreffen sollten: die deutsche Nationalmannschaft.

Viel ernster weisen andere darauf hin, dass in der Welt wirklich Schlimmeres passiere, als ein frühes Ausscheiden in der WM. Man solle sich doch – anstatt weiter über die Niederlage im Fußball zu jammern – lieber mit anderen Themen auseinandersetzen.

Einige wenige sehen außerdem schon wieder die positiven Seiten der Niederlage. Erstens: Deutschland-Trikots werden im Internet gerade so günstig verkauft wie nie. Zweitens: Manuel Neuer könnte seine wahre Berufung gefunden haben.

Und auch für die wirklich Enttäuschten gibt es am nächsten Morgen, manchmal sogar schon beim Zubettgehen, Trost:

Die meisten Nutzer dürften sich inzwischen also schon wieder erholt haben. Sie hoffen einfach, dass es beim nächsten Turnier wieder besser für die deutsche Nationalmannschaft läuft.

lath

 

Mehr zur WM: