Studierende schreiben Examen mit Schachteln über dem Kopf

Die sollten sie vom Spicken abhalten. Das College in Indien hat sich mittlerweile entschuldigt.

Gegen das Spicken haben Lehrer*innen ja schon allerhand versucht: Bücher oder Ordner zwischen den Plätzen aufstellen zum Beispiel, die Schüler*innen so weit wie möglich auseinandersetzen oder einfach verdammt gut aufpassen. Am Bhagath PU College in Haveri im Süden von Indien mussten die Studierenden vergangene Woche ihr Midterm Examen aber auf ziemlich erniedrigende Art und Weise schreiben: mit Schachteln über den Kopf gestülpt, vorne nur zwei Gucklöcher ausgeschnitten. So sollte vermieden werden, dass gespickt wird.

Ein Foto der Situation ging auf Facebook viral, weil ein Mitarbeiter es gepostet hatte. Regionalpolitiker*innen des Bildungsministeriums waren nach Angaben der Times of India entsetzt: Einer von ihnen sagte gegenüber der Zeitung: „Das ist unmenschlich. Eine zivilisierte Gesellschaft akzeptiert solche Ideen nicht. Ich hoffe, dass sich das niemals wiederholen wird.“ Er habe die Schule sofort abgemahnt.

­Daraufhin entschuldigte sich ein Sprecher der Schule. Einer der Direktoren, M.B. Satish, dagegen steht nach Angaben der Times of India zu der Entscheidung und erklärte, man habe mit der Methode nur „experimentieren“ wollen, weil man gehört habe, dass sie an anderen Universitäten bereits erfolgreich angewandt worden sei. Vorher sei mit den Studierenden darüber gesprochen worden. Gegenüber der BBC betonte er, niemand sei zu etwas gezwungen worden: „Manche haben die Schachtel nach 15 Minuten abgenommen, andere nach 20 Minuten.“ Nach einer Stunde seien alle aufgefordert worden, die Schachteln abzunehmen, angeblich hätten sie sogar ihre eigenen Boxen mitgebracht. 

soas

  • teilen
  • schließen