Sich für den Feminismus die Körperhaare wachsen zu lassen, ist halt auch leichter, wenn man blond ist ...

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • Fußballern und CEOs merkt man am stärksten an, dass sie mal Sprechcoachings gemacht haben.
  • Früher brachte man Ringlichter mit Youtuber*innen in Verbindung, heute mit Norbert Röttgen. 
  • Sich für den Feminismus die Körperhaare wachsen zu lassen, ist halt auch leichter, wenn man blond ist.

Samstag

  • Probe-Feueralarm sollte wirklich immer als dieser gekennzeichnet sein.
  • Menschen, die eine Spritzenphobie haben, werden momentan mehr denn je mit ihrer Angst konfrontiert. 
  • Wenn man sich ein neues Handy kauft, geht immer auch ein neuer Lebensabschnitt los. 
  • Es gibt zwei Arten von Menschen: Diejenigen, die Kaffee hassen und diejenigen, die süchtig danach sind. 

Freitag

  • Staubsaugen mit vollem Körpereinsatz ist auch Sport.
  • Wie produktiv man war, merkt man erst, wenn man nicht mitbekommen hat, dass es draußen dunkel geworden ist.
  • Es ist immer wieder lustig, wenn man Filme aus der Kindheit sieht und sich plötzlich auch mit den erwachsenen Protagonist*innen und nichtmehr nur mit den ganz jungen identifizieren kann.
  • Wenn der wöchentliche Einkauf das einzige Ereignis ist, auf das man sich freut, merkt man wie sehr die Pandemie einen mitnimmt.

Donnerstag

  • Menschen, die Fehler eines einzelnen Menschen an einen ganzen Verteiler schicken, können nur böswillig sein.
  • Man sollte sich Gedanken machen, wenn man mehr Kaffee als Wasser trinkt.
  • Du merkst, dass du erwachsen bist, wenn deine Freund*innen dir die neuesten Angebote und Aktionen von Supermärkten mitteilen.
  • Es ist sehr traurig und sehr schwer, wenn eine gute Freundin einen Partner hat, der sie verändert.

Mittwoch

  • Wenn man von bürokratischen Details zu Trumps Impeachment-Verfahren träumt, sollte man dringend weniger Nachrichten lesen.
  • Wie kalkhaltig das Leitungswasser in deiner Stadt ist, zeigt dir der Zustand deines Wasserkochers.
  • Nichts hilft so gut gegen Traurigkeit wie Elvis.
  • Nie wurden mehr Schneemänner gebaut als in diesem Winter.

Dienstag

  • Wenn die Pandemie hinter uns liegt, kann sich die Wissenschaft endlich der Frage widmen, wie man Knoblauchpressen leichter sauber bekommt.
  • Effektive Schuhreinigung: ein Schneespaziergang. Effektive Schuhverschmutzung: ein Schneematschspaziergang.
  • Rumstöbern im Drogeriemarkt ist das Corona-Äquivalent zum sinnlosen Shoppen von Klamotten, die man nicht braucht. 

Montag

  • Auf die Frage „Wann fühlst du dich sicher?“ würde viele von uns heute etwas ganz anderes antworten als noch vor einem Jahr. 
  • Wer Detailaufnahmen von Spritzen, die in menschliche Haut gestochen werden, nicht allzu schön findet, sieht während der Tagesschau aus, als würde er*sie einen Horrorfilm schauen.
  • Ein mieser Termin kann einem den ganze Tag versauen.
  • teilen
  • schließen