Niemand hat nach einem Jahr Pandemie noch Lust auf Home-Workouts

... und was wir diese Woche sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf

Samstag

  • Miese Träume bedeuten miese Laune am Tag danach.
  • Geschwister zu haben ist als Kind schon ganz cool, aber als Erwachsene*r noch viel schöner!
  • Niemand hat nach einem Jahr Pandemie noch Lust auf Home-Workouts.
  • Wenn man sogar den Kater nach dem Feiern vermisst, dann sind die Clubs wirklich schon lange geschlossen.

Freitag

  • Ein höhenverstellbarer Tisch ist ein Home-Office-Luxus, der sich lohnt.
  • Masken verhindern leider täglich, dass Millionen von Menschen in Deutschland ihrem Gegenüber durch seltsames Lippen-Aufeinanderpressen signalisieren können, dass die zufällige Begegnung ihnen leicht unangenehm ist.
  • Männer lassen ihre Kameras in Videokonferenzen öfter durchgehend geöffnet als Frauen.
  • Isolierklebeband verlängert die Lebensdauer von Handy- und Computerladekabeln um das Doppelte bis Dreifache.

Donnerstag

  • Amseln sind sehr unscheinbar, singen aber sehr schön.
  • Am Ende der Pandemie erwarten uns unendlich viele Geburtstagsbiere, die wir „auf jeden Fall nachholen, wenn der ganze Scheiß endlich vorbei ist.“
  • Die Zahl der Stäbchen in der Sushi-Lieferung führen einem vor Augen, wie verfressen man wirklich ist.
  • Eines der unangenehmsten Körpergefühle überhaupt: Wenn man nicht weiß, ob einem schlecht ist oder man Hunger hat.

Mittwoch

  • „Queer Eye“ ist das Soul Food unter den Reality-Serien.
  • Je wärmer es draußen wird, desto mehr Müll bleibt dort liegen.
  • Man sollte sich bei neuen Programmen immer sofort einmal anmelden – sonst verschwinden Link und Anmeldedaten im Nirvana.
  • Gutes Olivenöl macht fast jedes Gericht ein bisschen edler.

Dienstag

  • Man sollte viel öfter die Menschen grüßen, die die Straße oder den Park reinigen.
  • Homeoffice macht mehr Spaß, wenn man beim Arbeiten ins Grüne schauen kann.
  • Selten hat einen der Anblick von Frühblühern so beglückt wie in diesem Jahr.
  • Im Winter in aller Öffentlichkeit Eisbaden zu gehen, hat eine ähnliche Außenwirkung, wie auf einer Bühne Bodybuilder-Posen einzunehmen.

Montag

  • Die besten Verabredungen sind immer die, auf die man eigentlich gar keine Lust hatte.
  • Zahnarztbesuche sind wie Sport: Wenn man es regelmäßig macht, ist es viel weniger schlimm.
  • Menschen, die ihr Essen genießen, wirken direkt sympathisch.
  • teilen
  • schließen