Das mit Abstand beste Anti-Katermittel ist der Sprung in einen kalten See

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Der Satz, den jede Mutter bei jedem Wetter jeden Tag sagt: „Pack eine Strickjacke ein, falls es abends kühl wird.“
  • Einen mit jaulendem Motor vorbei rasenden Porsche hat noch nie jemand cool gefunden. Irgendwer sollte das den Fahrern mal stecken.
  • Man gibt sich mit Pflanzen von Freunden, auf die man eine Zeit lang aufpassen soll, wesentlich mehr Mühe als mit den eigenen.

Samstag

  • Es gibt keine „gute“ oder „schlechte“ Art, sein Beileid auszusprechen. Man muss es einfach machen.
  • Die Hitzetoleranzschwelle ist in den letzten fünf Jahren um fünf Grad gestiegen.
  • „Sozusagen“ ist das Lieblings-Füllwort von Akademiker*innen.

Freitag

  • Schwitzen ist nur dann wirklich schlimm, wenn alle um einen herum nicht schwitzen.
  • Baden in einem Fluss ist hundert Mal aufregender als Baden in einem See. 
  • Den Bus auf den Weg in die Arbeit zu nehmen ist eine schlechte Idee, wenn man pünktlich kommen will.
  • Eis am Arbeitsplatz macht das Drinnen-Sein trotz Sonnenschein sehr ertragbar.

Donnerstag

  • Es beginnt wieder die Zeit, in der man nicht weiß, wohin mit seinem Handy, weil die Jackentaschen fehlen.
  • Es gibt keine dankbareren Zimmerpflanzen als Kakteen und Ikea-Orchideen.
  • Wenn das Bett gemacht ist, sieht das gesamte Zimmer automatisch ordentlich aus.
  • Wenn der Strom ausfällt, wird es romantisch. Nur beim Schminken in der Früh ist es blöd.

Mittwoch

  • Freibad-Pommes sind die besten Pommes.
  • Immer noch sprechen alle von der „Apfel-Taste“, dabei existiert die schon seit zwölf Jahren nicht mehr – in der Computer-Zeitrechnung also seit der Antike.
  • Der WG-Frieden ist ab dem Moment in Gefahr, in dem man Zettelchen schreibt, um Probleme zu lösen.
  • Je müder man ist, desto unterhaltsamer findet man es, ins Leere zu starren.

Dienstag

  • Je älter man wird, desto eher hält man Gespräche über das Wetter für ein akzeptables Smalltalk-Thema.
  • Erschöpfung manifestiert sich auf der Rückseite der Augäpfel.
  • Es gibt wenig Widerlicheres als wenn im Kaffee ein Stück geklumpte Milch schwimmt.
  • Ganz München steht sich bei Ballabeni-Eis die Füße in den Bauch, dabei gibt’s um die Ecke bei „Café Italia” besseres Eis aus Sizilien ohne Schlange.

Montag

  • „Haare wachsen lassen“ kann das genaue Gegenteil von „Haare wachsen lassen“ bedeuten.
  • Die schlimmsten Gesprächspartner auf Partys: Menschen, die gerade ein neues Hobby angefangen haben. Ganz egal ob Sport, Nachwuchs oder stricken.
  • Auf Dörfern gibt es viel weniger Mülleimer pro Quadratkilometer als in der Stadt.
  • Die „Bring-dein-Deo-mit-zur-Arbeit"-Saison ist jetzt offiziell eröffnet.