Wenig Empfang ist schlimmer als gar kein Empfang

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Wenn man seine Kopfhörer verliert, muss man wieder anfangen, auf dem Rad selbst zu singen.
  • Wenn man Allergiker ist, kann einen eine Mücke das ganze Wochenende außer Gefecht setzen.
  • Je weniger angesagt das Viertel, desto struppiger die Hunde.
  • Wenn man eine Wanderung an einem Fluss macht, sollte man das Autan nicht vergessen.

Samstag

  • Sehenswürdigkeiten sind total überbewertet, weil eigentlich alle Touristen ausländische Supermärkte am aufregendsten finden.
  • Das beste am Wochenenddienst: Frühs durch die leere Stadt radeln.
  • Man kann sehr viel Geld für Klamotten ausgeben und danach nach Hause laufen, um den Bus zu sparen, und das völlig sinnvoll finden.
  • Ob gegen Hunger, Kater oder einfach schlechte Laune: Breze hilft immer.
  • Niemand mag grüne Paprika lieber als gelbe, rote oder orangefarbene.

Freitag

  • Selbstgeschriebene Tageskarten mit Rechtschreibfehlern sind der größte Herzensbrecher.
  • Scham ist eines der wenigen Gefühle, das auch nach langer Zeit nicht weniger schlimm wird.
  • Es fühlt sich wahnsinnig übergriffig an, eine Person einfach ohne vorherige Ankündigung anzurufen.
  • Für ein Dorfkind ist es jedes Mal wieder ein kleines Abenteuer, mit dem Rad durch eine Großstadt zu radeln.

Donnerstag

  • Der nordirische Akzent ist der niedlichste von allen englischen Akzenten.
  • Die Scrollrichtung, die das Macbook als „natürlich“ definiert, ist für die allermeisten die unnatürliche Richtung.
  • Wenn man über eine Strumpfhose noch Socken zieht, werden die Füße schwitzig.
  • Wenn zwei sich ignorieren, spekuliert der dritte.

Mittwoch

  • Wenig Empfang ist schlimmer als gar kein Empfang.
  • Flying-Buffet ist das unbefriedigendste Buffet der Welt. Man hat immer Angst, die geilen Sachen verpasst zu haben.
  • Muss ein amerikanischer Freund ins Krankenhaus, lautet die erste Frage nicht nach dem Befinden, sondern danach, ob er versichert ist.
  • Manche Klischees stimmen einfach. Zum Beispiel, dass in München Hunde mit Strasssteinchen am Halsband rumlaufen.

Dienstag

  • Menschen mit sauberen Küchen wirken automatisch sehr ordentlich.
  • Praktische Handyhüllen sehen in Wahrheit immer zehnmal hässlicher aus als auf der Verpackung.
  • Eichkätzchen finden nur 20 Prozent der Nüsse, die sie versteckt haben.

Montag

  • Das mit Abstand beste Anti-Katermittel ist der Sprung in einen kalten See.
  • Der wahre Held des Sommers ist die Sonnencreme.
  • teilen
  • schließen