Allein das Wort „querlüften“ sorgt schon für frische Luft

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Der schönste Regen ist der, der genau dann einsetzt, wenn man gerade das Fahrrad abgestellt und den Hausflur betreten hat.
  • Randvolle Kaffeetassen und zittrige Hände sind die perfekte Kombination für einen schlechten Start in den Tag.

Samstag

  • Alles, was man aus Handtaschen ausräumt, sucht man früher oder später.
  • Verkatert kann man nur sehr, sehr langsam Fahrrad fahren.

Freitag

  • Kurz vor dem Schlafengehen sollte man keine Grundsatzdiskussionen anfangen. Weder mit anderen, noch mit sich selbst.
  • Sehr befriedigendes Gefühl: Wenn Leute, gegen die man immer eine unerklärliche Abneigung hatte, sich tatsächlich als Trottel erweisen.
  • Essen macht immer dann süchtig, wenn es den „Bliss Point“ trifft, also die perfekte Mischung aus salzig, süß und fettig. Macht Sinn: In Chips ist immer auch Zucker und in jeder guten Schokolade ein bisschen Salz.
  • Man sollte häufiger einfach mal so nette Mails schreiben.

Donnerstag

  • Man kann sich einfach nicht merken, dass man im Rucksack zwei Briefe hat, die in den Briefkasten sollen, ohne sich das auf den Unterarm zu tätowieren.
  • Allein das Wort „querlüften“ sorgt schon für frische Luft.
  • Miley Cyrus wurde unter dem Namen Destiny Hope Cyrus geboren und änderte 2008 ihren Namen offiziell in Miley Ray.
  • An einem warmen Sommerabend auf Stufen sitzen und einen Drink nehmen, wird nie langweilig.

Mittwoch

  • Vegetarier und Fleischesser werden erst gleichberechtigt sein, wenn Kinder an der Käsetheke automatisch eine Scheibe gratis auf die Hand bekommen.
  • Man kann erstaunlich lange über seinen Hund sprechen bis für Außenstehende klar wird, dass man gerade nicht über ein Kind spricht.
  • In Parfümerien riecht es unangenehmer als in den meisten öffentlichen Toiletten.
  • Bücher kaufen macht leider mehr Spaß als Bücher in der Bibliothek ausleihen.

Dienstag

  • Wer „Sommerloch“ sagt, macht auch Urlaub auf „Balkonien“.
  • Das ultimative Zeichen dafür, dass man zu viele Dinge im Kopf hat: Erst an der Haltestelle zu merken, dass man eine Stunde zu früh zur Arbeit fahren wollte.
  • Man sollte Holzbretter trotz gegenteiliger Tipps auf Google nicht in die Spülmaschine tun.
  • Wenn statt Straßenreinigungsfahrzeugen einfach wieder gekehrt würde, wäre das besser für die Umwelt und besser für die Nerven aller Anwohner.

Montag

  • Man sollte nie zu cool dafür sein, Prosecco zu trinken.
  • „Wir backen mehrmals täglich frisch“ ist zum Synonym für „qualitativ minderwertige Backwaren“ geworden.
  • Wenn man mal versucht, die Cookie-Einstellungen von ein, zwei Websites zu ändern, kriegt man sofort hohen Blutdruck und lässt sich lieber weiter ausspionieren.
  • Es gibt zu wenige Eismarken, die Himbeereis mit Bitterschokolade ummanteln.
  • teilen
  • schließen