Eine immer aufgeräumte Wohnung kostet unordentliche Menschen unendlich viel Kraft

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • Erst kurz vor einem Umzug lernt man die Vorteile der bisherigen Hood so richtig zu schätzen.
  • Eine Freundschaft ist dann besonders wertvoll, wenn man im Nachhinein über die Momente lachen kann, in denen man sich am meisten gegenseitig genervt hat.
  • Wenn man Urlaub macht und dabei nur Rentner*innen antrifft, macht man bei der Planung entweder alles falsch oder alles richtig.
  • Wer ein Umzugsunternehmen beauftragt ist entweder sehr reich, hat keine Freund*innen, ist extrem faul, oder kann kein großes Auto fahren.

Samstag

  • Die Vorstellung von Frühsport ist so lange toll, bis man aufstehen muss.
  • Egal, wie viel man kocht – genau die richtige Menge Salz für jedes einzelne Gericht zu treffen, ist jedes Mal aufs Neue ein Glücksspiel.
  • Kräutersamen sind so winzig, dass man immer nicht glauben kann, dass daraus wirklich mal was wachsen wird.

Freitag

  • Eine immer aufgeräumte Wohnung kostet unordentliche Menschen unendlich viel Kraft.
  • Wenn man im Homeoffice die Fenster offen lässt, lernt man schnell den Musikgeschmack der Nachbarn kennen.
  • Graphic Novels werden nach wie vor von zu vielen Menschen unterschätzt.
  • ‚Zu viel Käse‘ gibt es nicht!

Donnerstag

  • Es fühlt sich falsch an, das Leitungswasser aus dem Wasserhahn im Bad statt in der Küche zu trinken.
  • Niemand würgt sein Auto mit Absicht ab, deshalb bringt Hupen auch gar nix.
  • Ein Bett ab- und neu beziehen fühlt sich immer viel länger und umständlicher an als es tatsächlich ist.
  • Wenn man kurz vor Feierabend flüchtig bekannten Kolleg*innen auf dem Gang begegnet und nicht weiß, ob man „Hallo“ oder „Tschüß“ sagen soll, ist das Wort „Servus“ wie ein Rettungsring auf Hoher See. 

Mittwoch

  • Ein großer Vorteil von Mund-Nase-Masken ist, dass man damit unterwegs unbemerkt stumm Lieder mitsingen kann.
  • Wenn es sich draußen einregnet, ist das Home-Office direkt viel erträglicher.
  • Ein 12er-Pack Nektarinen ist total überfordernd, weil alle am selben Tag reif werden.
  • Wir sollten öfter in Pfützen springen.

Dienstag

  • Wenn Nachbarn eine Sprache sprechen, die man nicht versteht, weiß man oft nicht, ob sie gerade streiten oder bloß aufgeregt diskutieren.
  • „Hat nicht sollen sein“ ist eine super Motivationshilfe.
  • Man braucht einen felsenfesten Charakter, um am Ende einer Video-Konferenz als Letzte*r zu gehen.
  • Die beste Art der Krise ist die Nachtisch-Krise: Sehr viel Auswahl an Süßkram zu haben, aber nur noch wenig Platz im Magen.

Montag

  • Im Kindergarten entstehen Freundschaften fürs Leben.
  • Niemand kennt den*die Schüler*in, der*die beim Stuhl-Kippeln gestorben ist.
  • Wenn dir die Mitbewohner*innen morgens Brötchen übrig lassen, ist das der Jackpot des Tages.
  • Spätestens wenn man schwarze Wolken und Blitze am Himmel sieht, sollte man sich nicht mehr auf die Regenanzeige im Online-Wetterbericht verlassen.
  • teilen
  • schließen