Ein Auto zu haben, hat in der Stadt weniger Vorteile als man denkt

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Samstag und Sonntag

  • Kaum ein Thema wird bei Menschen um die 30 ambivalenter diskutiert als die Nützlichkeit von Küchengeräten. 
  • Ein Auto zu haben, hat in der Stadt weniger Vorteile als man denkt. 
  • Es ist sehr optimistisch, sein Hochzeitskleid mehr als ein Jahr vor der Hochzeit zu kaufen.
  • Wenn man auf ebay Kleinanzeigen, bei der Suche nach Umzugskartons, nur eine Nachricht erhält, ob man schon eine*n Nachmieter*in habe, zeigt das sehr deutlich das Ausmaß der Verweiflung auf dem Münchner Wohnungsmarkt. 

Freitag

  • Erst wenn man in einen unerwarteten Platzregen gerät und bis auf die Knochen nass wird, ist der Sommer komplett.
  • Das Leben wäre einfacher, wenn Fingernägel nicht wachsen würden.
  • Es lohnt sich eigentlich immer die eigene Komfortzone zu verlassen. 
  • Zwischen einer Achterbahnfahrt und einem Fischbrötchen als Abendessen, sollte man eine halbe Stunde Zeit lassen.

Donnerstag

  • Der Besen ist das optimale Reinigungsgerät, wenn man Staub und Dreck einfach in der ganzen Wohnung verteilen möchte.
  • Innerhalb von zwei Stunden Homeoffice hat man alle existierenden Sitzpositionen einmal durch.
  • Morgens freiwillig kalt duschen und man fühlt sich wie der krasse Dude der durch Eiswasser schwimmt.
  • Im Urlaub merkt man erst, wie angespannt man im Alltag ist.

Mittwoch

  • Manchmal kann man selbst bei Hitze zwar noch arbeiten, aber der Computer nicht mehr.
  • Man hat sich noch nie darüber geärgert, doch noch zur Toilette gegangen zu sein.
  • Menschen, die an Rolltreppen mit Wechselrichtung nicht warten, ob er anders sie dringender braucht, haben einen besonderen Platz in der Hölle verdient.
  • Seit es das Coronavirus gibt, reden Eltern am Telefon sehr viel seltener übers Wetter.

Dienstag

  • Nirgends wurden Laubbläser bisher sinnvoller eingesetzt als in Portland.
  • Wenn man einen Garten hat, muss man zum Blumengießen morgens eine halbe Stunde früher aufstehen.
  • „Nudeln mit Zeug“ sollte ein offiziell anerkanntes Gericht werden.

Montag

  • Der Weg zu einem passendem festen Shampoo ist lang und unbequem.
  • Wie irrsinnig Konfektionsgrößen sind, sieht man alleine daran, wie oft sie mit dem Satz „Das fällt kleiner/größer aus“ ergänzt werden müssen.
  • Jahrelanges Eierkochen an verschiedenen Orten hat gezeigt: Ein perfekt gekochtes Ei braucht in unterschiedlichen Höhen unterschiedlich lange.
  • Die verlässlichsten Umzugshelfer sind einfach Familienmitglieder.
  • teilen
  • schließen