Menschen, die sagen „Wer feiern kann, kann auch arbeiten“, können meist nicht feiern

... und was wir sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion

Collage: Daniela Rudolf

Sonntag

  • S-Bahnen kommen immer nur dann richtig pünktlich, wenn man eine Minute zu spät losgegangen ist.
  • Menschen, die sagen „Wer feiern kann, kann auch arbeiten“, können meist nicht feiern. 
  • Eine Straße hat dann Flair, wenn man dort zwischen Autos mitten auf dem Gehsteig sitzen kann und trotzdem das Gefühl hat, man wäre zu Hause.

Samstag

  • Nichts macht einen Menschen sympathischer, als wenn er auch über sich selbst lachen kann.
  • Gin selbst herzustellen dauert gar nicht so lange, nicht einmal zwei Tage!
  • Das Schönste beim Übernachten bei Freunden sind die philosophischen Gespräche kurz vor dem Einschlafen.
  • Drei Sachen gleichzeitig zu machen, bedeutet auch keine Sache 100 % zu machen.

Freitag

  • Es erscheinen täglich mehr Artikel über Prokrastination, als man zu Prokrastinationszwecken lesen könnte. 
  • Wenn man selbst nicht auf Mails antwortet, liegt es immer am Stress. Wenn man auf die eigene Mail keine Antwort bekommt, liegt es immer daran, dass man von dem anderen gehasst wird.
  • Maximale Selbstdisziplin hat, wer sich ein Mittagessen in die Arbeit mitnimmt – und es bis Mittag noch nicht aufgegessen hat.
  • Wer eine Baustelle neben dem Fenster hat, braucht keinen Wecker mehr.

Donnerstag

  • Unvorstellbar, aber wahr: Man kann sich im Straßenverkehr durchaus auch entschuldigen, wenn man sich falsch verhalten hat.
  • Wenn man einfach mal keine neue Serie anfängt, merkt man erst wieder, wie schön es eigentlich ist, abends im Bett zu lesen.
  • Potentielle Freunde zu treffen, ist aufregender als ein Date. 
  • Enge Hosen sind die ehrlichste Erinnerung daran, dass man mal wieder Sport machen könnte. 

Mittwoch

  • Wenn eine Serie aus den 1990er Jahren mit der Original-Besetzung wieder aufgelegt wird, ist nicht die Handlung das Spannendste, sondern die Frage, was die Schönheitschirurgie an den Menschen so angerichtet hat.
  • Man kann sich auch selbst mit strenger Miene ins Bett schicken (und sollte es viel öfter tun). 
  • Mittagsschlaf ist der schönste Schlaf.

Dienstag

  • Es ist sehr peinlich, den Guilty-Pleasure-Song im Zug in voller Lautstärke zu hören, ohne die Kopfhörer anzuschließen. 
  • Manche Geräusche nimmt man erst wahr, wenn sie weg sind.
  • Egal wie satt man nach der Mittagspause ist, Schokolade geht immer und vertreibt zudem die Mittagsmüdigkeit.
  • Wenn man seine Tomaten wochenlang selber gegossen hat, kriegt man annähernd ein Gefühl dafür, wie krass viel Wasser das kosten muss, dass man in jedem Supermarkt Tomaten kaufen kann. 

Montag

  • Nichts schützt zuverlässiger vor Neid als schlechter Geschmack.
  • Einen Berg herunter zu wandern, ist zwar weniger anstrengend, tut in den Beinen aber umso mehr weh. 
  • Es fühlt sich immer gut an, in den Urlaub zu fahren. Noch besser fühlt es sich aber an, wenn das Wetter zu Hause gerade richtig schlecht ist.
  • Selbstgebackener Kuchen ist nie falsch, selbst wenn er innen noch flüssig ist.
  • teilen
  • schließen