Dieser Illustrator verwandelt Mund-Nasen-Masken in Kunst

Mit seinen Corona-Motiven will Steffen Kraft unterhalten – aber auch zum nachdenken anregen.

Die Mund-Nasen-Maske ist in den vergangenen Monaten für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden. Die Maskenpflicht zum Beispiel in Supermärkten oder öffentlichen Verkehrsmitteln trifft auf gemischte Reaktionen. Für viele Menschen gehört die Maske mittlerweile einfach zum Outfit dazu, andere können sich an die stickige Luft beim langen Tragen nicht gewöhnen. Eine ganz andere Sicht auf Masken hat der Künstler Iconeo: Er macht aus ihnen Kunst. 

In den Masken entdeckt er unter anderem Kaffeetassen, Springseile und Skateboards und bindet sie so in seine Illustrationen ein. Hinter Iconeo verbirgt sich der Künstler Steffen Kraft. Illustrationen entwirft er nicht erst seit der Pandemie. Seine Bilder sind teilweise gesellschaftskritisch und spielen häufig mit Alltagsgegenständen, die er umdeutet – seine Maskenbilder reihen sich hier ein.

Die Idee, die Masken in den Illustrationen zweckzuentfremden, kam ihm, weil er während des Lockdowns Schwierigkeiten hatte, seiner Arbeit als Designer nachzugehen: „Meine Gedanken drehten sich nur um Corona. Doch ich wollte weiterhin kreativ tätig sein und suchte nach Möglichkeiten, wie ich die Situation bewältigen kann“, sagt Steffen gegenüber jetzt.

Steffen möchte mit den Maskenillustrationen unterhalten und die Menschen von ihren Corona-Ängsten ablenken, wie er selbst sagt. Das scheint ihm zu gelingen. In den Kommentaren auf Instagram werden seine „umgedachten“ Maskenfunktionen fast durchwegs gelobt. „So eine gute Idee“, schreibt eine Followerin beispielsweise. Eine weitere kommentiert: „Das ist eine großartige und innovative Idee. Ich liebe es.“ Doch es geht nicht nur um reine Ablenkung, sondern auch um Gesellschaftskritik und die Reflektion der Pandemie und ihrer Folgen: „In manchen Illustrationen gehe ich auf die Umweltverschmutzung ein, die die Einweg-Masken verursachen, indem sie zum Beispiel achtlos auf der Straße landen“, sagt Steffen.

Für ihn ist die Mund-Nasen-Maske ein Symbol der Pandemie geworden. Auch wenn es für ihn zuerst befremdlich gewesen sei, Menschen mit Maske zu sehen – „mittlerweile ist es die neue Normalität“, sagt der Illustrator.

Seine erste Corona-bezogene Illustration auf Instagram teilte er am 1. März – seitdem taucht das Thema regelmäßig zwischen seinen anderen Kunstwerken auf. Häufig steht dabei die Mund-Nasen-Maske im Fokus, Iconeo bezieht sich jedoch auch auf andere „Corona-Situationen“ und kritisiert dabei beispielsweise die niedrige Bezahlung von Krankenschwestern.

maca

  • teilen
  • schließen