Bei der Sexualaufklärung haben Bienen einen hohen Stellenwert. Anhand ihrer Bestäubung von Blüten können auch die verklemmtesten Eltern ihren Kindern einigermaßen sinnvoll erklären, wie das mit der Fortpflanzung geht.

Verklemmtheit ist nun das Letzte, was man den Betreibern von PornHub, einer der größten Porno-Plattformen im Netz, unterstellen würde. Und dennoch haben sie einen neuen Channel eröffnet, der sich ganz den Bienen, den Blumen und der Bestäubung widmet.  

Auf dem „Beesexual“-Channel gibt es sinnliche Aufnahmen von Bienen beim Nektar-Trinken und Bestäuben von Blüten und Nahaufnahmen ihrer pelzigen, sexy Hinterteile. Die Titel dieser Clips haben Titel, wie „Trans bee pops shy cherry blossom“ oder „PROFESSOR BUZZCOCK TEACHES NAUGHTY“ und „HOW TO MAKE A FLOWER CUM IN 3 SECONDS“ und werden von bekannten Pornodarstellern synchronisiert.

BeeSexual

PornHub hat versprochen, für jeden Klick auf einen der Bienen-Pornos, eine nicht näher definierte Geldsumme an Organisationen zu spenden, die die Bienen retten wollen.

Zudem gibt die Porno-Plattform ihren Zuschauern Tipps, wie sie selbst zur Rettung von Bienen und anderen Insekten beitragen können: Indem sie auf Pflanzenschutzmittel verzichten, heimische Pflanzen säen und kleine Tränken für die Insekten aufstellen.

Schon seit Jahren geht die Insektenpopulation weltweit dramatisch zurück. In Deutschland sind seit 1989 etwa drei Viertel der fliegenden Insekten verschwunden.  Die wichtigste Ursache für dieses Massensterben ist der Verlust von Lebensraum durch Intensivlandwirtschaft, Städtebau und Straßen. Der Einsatz von Dünger und Pestiziden in der Natur greift zudem das Nervensystem aller Insekten an und tötet sie. Außerdem gibt es auch eingeschleppte Parasiten wie die Varroamilbe, die Honigbienen befällt und tötet. Der Klimawandel steht erst an vierter Stelle der Ursachen für das Insektensterben, das auch auf die Menschen Auswirkungen haben wird: Ungefähr 70 Prozent der Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, sind Resultat der Bestäubung durch Insekten.

Insofern ist diese Aktion von PornHub ein lobenswertes Unterfangen. Das Unternehmen versucht schon seit Jahren immer wieder durch soziale Aktionen sein Schmuddel-Image aufzuwerten. So hat PornHub unter anderem schon für Wale und Aufforstung gespendet und College-Stipendien ins Leben gerufen. Ob die Bienen alleine durch Bienen-Pornos gerettet werden können, ist zu bezweifeln. Aber wenn dadurch die Aufmerksamkeit auf diese lautlose Katastrophe gelenkt wird, wäre schon viel gewonnen.

chwae