„Queer Eye“-Fans spenden 95 000 Dollar, damit Jess weiter studieren kann

Ihre Eltern hatten sie nach ihrem Coming-out nicht mehr unterstützt.

Mit 16 Jahren erzählte Jess Guilbeaux ihren Adoptiveltern, dass sie lesbisch ist. Die Konsequenz: Sie warfen sie raus. Seitdem schlug sich Jess alleine durch, begann, an der University of Kansas Informatik zu studieren. Doch die Uni ist teuer in den USA und der Schuldenberg der jungen Frau wuchs. Irgendwann musste Jess ihr Studium abbrechen, weil sie die Gebühren nicht mehr bezahlen konnte.

All das erzählte die heute 23-Jährige in der dritten Staffel der Netflix-Serie „Queer Eye“, in der sie zu Gast war. Und das Internet handelte: Ein Fan namens Vanessa Gamet rief spontan eine Spendenkampagne auf GoFundMe ins Leben. Der Titel: „Send Jess Back to College!“ Die Kampagne wurde am 16. März erstellt, bislang sind 94 000 US-Dollar zusammengekommen. Das Ziel von 100 000 Dollar ist also fast erreicht.

„Jess Guilbeaux ist eine starke schwarze lesbische Frau“, schreibt die Initiatorin der Kampagne. „Geben wir ihr die Zukunft, die sie verdient.“ Und die Menschen spenden, kontinuierlich, kleine Summen zwischen fünf und 50 Dollar, die sich zusammenläppern. In den Kommentaren zeigen sich die Spendenden solidarisch mit Jess. „Du bist so eine inspirierende Frau. Du warst so stark und mutig, du verdienst alles Gute“, schreibt eine, eine andere: „Liebe ist Liebe. Niemand verdient es, so behandelt zu werden, wie Jess von ihren Adoptiveltern behandelt wurde.“

Jess ist überglücklich. „Das ist so süß. Ich habe keine Worte“, schreibt sie auf Twitter und beteuert: „Ich hatte Kontakt mit der Person, die die Kampagne ins Leben gerufen hat. Das Geld wird sicher bei mir ankommen.“

Das zeigt einmal wieder: Im Internet werden auch schöne Geschichten geschrieben.

soas