Das ABC der Corona-Impfung

A wie Aufklärungsblatt und K wie Klopapier
Illustration: FDE

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

I-M-P-F-U-N-G – sieben Buchstaben, die derzeit die Welt bedeuten können. Die Spritze, die Schutz vor einer Corona-Infektion verspricht, ist plötzlich im Zentrum des Begehrens der meisten Menschen in Deutschland – und Ausgangspunkt vieler Diskussionen. Was alles zu dieser Impfung gehört, haben wir hier zusammengestellt. 

A wie Aufklärungsblatt

Zack unterschrieben und her mit der Spritze.

B wie Bill Gates

Der uns nach der Impfung natürlich auf Schritt und Tritt überwachen kann. Der Arme, das wird sicher eine große Enttäuschung, hier passiert ja auch nichts, abgesehen von Home-Office und Ausgangssperre. Das hatte er sich bestimmt auch anders vorgestellt. 

C wie Christian Drosten

Hat auch keinen Bock mehr auf Lockdown und Abstand. Zitat: „Ich bin es auch leid.“ Also lasset euch impfen, damit er bald endlich mal wieder was anderes machen kann, als im NDR-Podcast aufzuklären und die Stirn in Sorgenfalten zu legen!

D wie Debatte

Um den Impfstoff von Astrazeneca. Zuerst nur für Menschen unter 60 Jahren. Dann auf einmal nur für Ältere. Jetzt ist er für alle freigegeben. Aber auf gar keinen Fall für Frauen. Beziehungsweise nur nicht für junge Frauen. Nach all der Verwirrung möchte ihn eigentlich keiner mehr so richtig. Außer Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Der hat stolz ein Bild von seiner Impfung gepostet und geschrieben, er habe sich bewusst für Astra entschieden. Nach gründlicher Absprache mit seinem Hausarzt natürlich. 

E wie Expert*innen

Sind wir doch plötzlich alle. Oder wer von uns hätte vor sechs Monaten den Unterschied zwischen mRNA- und Vektor-Impfstoff gekannt, mh?

F wie Freiheiten für Geimpfte 

Fordern jetzt Viele. Oder doch lieber gemeinsam abwarten, bis alles vorbei ist? Shoppen gehen. Leute treffen. Beruhigt die Oma besuchen. Im Biergarten sitzen und sich kurz so fühlen, als wäre alles wieder normal. Alles hängt von dieser kleinen Impfdosis ab. Mies für die, die noch keine Impfung in Aussicht haben. Aber mal ehrlich: Was bringt es denen, wenn Oma und Opa trotz Impfung weiter zuhause bleiben müssen? Schicken wir die geimpften Boomer lieber in unsere Lieblingsbars – so überleben die dann vielleicht, bis wir endlich wieder hingehen können. 

G wie Geduld

Geduld ist DAS key feature, wenn es um‘s Warten auf den Impfstoff geht. Wir brauchen sie, während wir ständig das Handy checken, zuuufällig bei der Hausärztin vorbeilaufen, nochmal die Online-Anmeldung zur Impfung aktualisieren – und vor allem eben: warten. 

H wie „Hauptsache irgendein Impfstoff“ 

So verzweifelt sind Viele mittlerweile, dass sie sich alles spritzen lassen würden. Hauptsache Impfe!

I wie Impfklüngel

Du hattest vor 15 Jahren Asthma? Deine Cousine dritten Grades ist schwanger? Deine Großtante könnte doch vielleicht noch eine weitere Pflegeperson gebrauchen? Und dein Nachbar hat eine Ehefrau, die einen Bruder hat, der Hausarzt ist, vielleicht hätten die gerne mal einen leckeren Kuchen vorbeigebracht, wenn der gerade zu Besuch ist …? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, endlich an einen Impftermin zu kommen!

J wie junge Menschen

Tja, wir haben beim Impfen eher die Arschkarte gezogen. Zu jung und zu gesund. Abgesehen von der Impfpriorisierung aber eigentlich eine ganz coole und beneidenswerte Kombi.

K wie Klopapier

Davor, dass es wieder ausverkauft ist, brauchen wir bald auch keine Angst mehr zu haben. Viele geimpfte Menschen bedeutet weniger Kranke, bedeutet kein Lockdown, bedeutet Geschäfte bleiben offen, bedeutet Leute hamstern nicht, bedeutet mein Popo wird sauber. Was ein Glück. 

L wie Ländersache

Dank Föderalismus macht jedes Bundesland auch beim Impfen sein eigenes Ding und während in Sachsen die ersten jungen und gesunden Menschen schon die zweite Impfung bekommen, gibt es in Bayern gerade kaum noch Impfstoff für die erste Impfung. 

M wie Mutter

Eine der wenigen Personen, deren Impfung einem wichtiger ist als die eigene. 

N wie Nebenwirkungen

„Aaaach Quatsch, die treten doch so selten auf. Nach einer Masern oder Grippe-Impfung melden wir uns ja auch einen Tag krank, warum dann hier nicht auch? Ich stecke Kopfschmerzen, Übelkeit und Fieber bestimmt easy weg. Also her mit der Spritze!“

O wie Oberarme

Fluten gerade Instagram. Mit Pflaster drauf. Sehen auf Fotos immer riesig und perspektivisch verzerrt aus. Vor eineinhalb Jahren wären das Fotos gewesen, die keine drei Likes bekommen hätten. Heute: 300 Likes nach zehn Minuten.

P wie Pieks

Den nimmt man für seine Freiheit absolut gerne in Kauf.

Q wie Querdenker*innen

Die jetzt sogar anfangen Masken zu tragen – weil sie Angst vor Geimpften haben. Mehr muss dazu eigentlich nicht gesagt werden.

R wie rüpelhaft 

So fühlt man sich als junge und gesunde Person, wenn man schon zwei Impfungen bekommen hat und andere noch sehnlichst auf ihren ersten Termin warten.

S wie Solidarität

Sollte es jetzt eigentlich geben. Trotzdem wurden in den reichen, westlichen Ländern schon sehr viel mehr Menschen geimpft als in den ärmeren. Und das, obwohl die Pandemie erst so richtig vorbei ist, wenn sie überall vorbei ist. -->  Interview zum Thema Impfsolidarität

T wie Troll

Diejenigen, die jetzt über Instagram versuchen, Impfausweise zu fälschen, um an einer Impfung vorbei und an Freiheiten ran zu kommen. Euer Ernst?  

U wie Uhrzeit

Dein Impftermin ist um 14:33 Uhr. Ja, richtig gelesen. Nicht 14:30 Uhr und auch nicht 14:35 Uhr, sondern 14:33 Uhr. Krumme Uhrzeiten sind ein besonderes Merkmal der Corona-Impftermine!

V wie Vektor-Impfstoff

Der von Astrazeneca. Und der von Johnson&Johnson. Dabei gilt die Regel: Vektor will eigentlich keiner, mRNA wollen eigentlich alle und am Ende nimmt man, was man kriegen kann.

 W wie „Wer sich traut“...

… der*die soll sich halt mit Astrazeneca impfen lassen. Sagt zumindest Markus Söder.

X wie x-ter Versuch, einen Termin zu bekommen

Naaaa, nach deinem wievielten Versuch hast du endlich einen Impftermin bekommen? Eigentlich könnte man doch mal eine Liste anlegen: Wer im Freundeskreis hat nach wie vielen Versuchen einen Impftermin bekommen? Oder einen Wettbewerb starten. „Ich habe nur drei Anläufe gebraucht, du so?“

Y wie „Yes, it's done“

Partyyyyyy, naja, schön wärs. Du hast es geschafft. Der Impfstoff pulsiert nun durch deine Adern. Was ein geiles Gefühl, heul. Normales Leben, ich komme ...

Z wie zweite Impfung

Und dann noch Runde Nummer zwei. Der ganze Papierkram und das Warten in der Schlange von vorne, aber danach wartet die große Freiheit. Naja zumindestens kleine Freiheiten. 14 Tage nach der zweiten Impfung versteht sich. Also noch 13 mal schlafen…

  • teilen
  • schließen