Der Fahrdienst der Eltern ist der schönste Liebesbeweis

Denn als erwachsener Mensch von den Eltern herumkutschiert zu werden, fühlt sich nach Geborgenheit an.
Von Marcel Laskus und Kolja Haaf

Man hat hunderte Kilometer zurückgelegt, um seine Familie in der fernen Heimat zu besuchen. Dann steht man vorm Bahnhof, ein Auto fährt vor, die Beifahrertür tut sich auf und der Vater oder Mutter grinst einem entgegen: „Na, wie war die Fahrt?“

Für Marcel bedeuten diese letzten Meter im elterlichen Auto intime Momente des Glücks, in denen Eltern und Kinder sich näher kommen, als wahrscheinlich im ganzen restlichen Heimaturlaub.

  • teilen
  • schließen