Elf Antworten von Annalena Baerbock

Annalena Baerbock will grüne Kanzlerin werden.
Foto: Florian Gaertner / imago images

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Annalena Baerbock will deutsche Bundeskanzlerin werden. Aber wie tickt diese Frau eigentlich? Privat und politisch? Um das herauszufinden, hat jetzt ihr elf Satzanfänge geschickt, die sie beendet hat.

Das wichtigste Thema im Wahlkampf ist ... die Frage, wie wir gemeinsam einen Aufbruch für dieses Land schaffen, statt den Herausforderungen wie bisher immer nur hinterherzulaufen, vor allem bei der Klimakrise.

Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn … wir ihn auch endlich machen, sofort und sozial gerecht.

Geschlechtergerechte Sprache …nimmt mir nichts weg, gibt anderen Gehört-Werden und Respekt, aber zentralere Aufgaben für die Gleichberechtigung sind etwa Lohngleichheit, Vereinbarkeit, gute Renten.

Wenn mir ein Joint gereicht wird … frage ich, ob es stattdessen auch ein kaltes Bier gibt.

Mein bester Freund oder meine beste Freundin würde über mich sagen, dass ich … für alles Wichtige auch weiterhin erreichbar bin, ein offenes Ohr habe – ganz ohne jedes Zitat in der Zeitung.

Um einen weiteren rechtsextremen Terroranschlag in Deutschland zu verhindern, müsste man … alles tun, was in unserer Macht steht: die offenen Stellen bei den Sicherheitsbehörden besetzen, uns innerhalb Deutschlands und europäisch besser vernetzen, ein Demokratiefördergesetz beschließen, Extremisten engmaschiger beobachten, das Waffenrecht verschärfen und Rechtsextremismus in staatlichen Strukturen entschlossen bekämpfen.

Menschen in Ausbildung oder Studium sollten nach der Coronakrise ... 

erfahren, was sie in den letzten anderthalb Jahren unter größtem Verzicht gegenüber Risikogruppen aufgebracht haben: Solidarität, Anerkennung und Unterstützung.

Angesichts der aktuellen Situation in Afghanistan muss Deutschland …

das Versagen der letzten Monate aufarbeiten und alles dafür tun, dass deutsche Staatsangehörige und all jene das Land doch noch verlassen können, deren Leben nicht zuletzt deshalb bedroht ist, weil sie uns jahrelang geholfen, uns vertraut haben und für demokratische Werte eingestanden sind.

Seenotrettung ist für mich … völkerrechtliche Pflicht und eine dringliche politische Aufgabe.

Ich achte im Alltag auf Nachhaltigkeit, indem ich ... versuche, häufiger ÖPNV und Rad zu nutzen – im vollen Bewusstsein, dass Nachhaltigkeit im Kern eine politische Aufgabe ist, keine individuelle.

Von jungen Menschen kann ich lernen, dass … wir lang geübte „Geht-nicht“-Aussagen ruhig öfter hinterfragen können.

  • teilen
  • schließen