Zwei Frauen photobomben Matteo Salvini mit einem Kuss

Und das Internet feiert sie für dieses Zeichen gegen Homophobie.

Auf den ersten Blick ist es einfach ein nettes Bild: Zu sehen ist Matteo Salvini, der in die Kamera lächelt, rechts von ihm küssen sich zwei junge Frauen auf den Mund, die eine lächelt. Für den rechten italienischen Innenminister, der sich unter anderem gegen die Homo-Ehe ausgesprochen hat, war das Foto vermutlich eine nicht unbedingt positive Überraschung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ciao amico @matteosalviniofficial

Ein Beitrag geteilt von Gaia Parisi (@gaiaparr) am

Die beiden jungen Frauen hatten die Möglichkeit, ein Selfie mit dem Innenminister zu machen, genutzt, um mit ihrer Photobomb-Aktion gegen Salvinis Haltung gegenüber Homsexuellen zu protestieren: Im März hatte dieser erst an einer Anti-LGBT- und Abtreibungsgegner-Konferenz teilgenommen. Salvini ist außerdem der Parteivorsitzende der Lega, die das ideologische Zuhause für viele Gegner der Homo-Ehe ist.

Eine der Frauen, Gaia, lud das Foto mit den Worten „Ciao amico“ bei Instagram hoch. Inzwischen wurde der mutige Post über 32 000 Mal geliked. Gegenüber Euronews erzählte sie außerdem: „Salvini hatte nicht erwartet, dass wir ein solches Bild machen würden. Als wir uns küssten, kam ein Sicherheitsmann, denke ich, und trennte uns. Salvini sagte zu uns 'Ich wünsche euch Glück', also haben wir ihm ironisch gedankt.“

Unter dem Hashtag #GaiaeMatilde freuen sich nun User weltweit über die Aktion, die bereits vor einer Woche im Rahmen einer Lega-Kundgebung stattfand.

Bei diesem letzten Tweet sieht man auf dem zweiten Foto nicht nur, wie Salvini auf die Kuss-Überraschung reagiert. Unten am rechten Rand ist auch eine Hand erkennbar, die den jungen Frauen ins Gesicht greift: die Hand eines Sicherheitsbeamten, der verhindern wollte, dass die beiden ein weiteres Foto machen. Salvini selbst hat sich zu dem Vorfall auf Twitter diplomatisch geäußert und nimmt es anscheinend mit Humor: „Glückwunsche, Frieden und alles Gute, Schwestern.“

Doch die photoshoppende Kreativcommunity hat das Bild schon längst bearbeitet und mit einer ganz eigenen Botschaft versehen:

mpu

  • teilen
  • schließen