„An einem Tag hatte ich plötzlich 6000 Anrufe“

Foto: Jessica Meyer

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In diesem Text wird anstößiges und übergriffiges Verhalten geschildert. Deshalb möchten wir an dieser Stelle eine Triggerwarnung aussprechen.

Man steht an der Bar, wartet auf einen Drink, im Hintergrund wummert der Bass. „Wie heißt du?“, fragt plötzlich jemand. Ohne, dass man darauf geantwortet hat, folgt schon die nächste Frage: „Kann ich deine Nummer haben?“, man antwortet mit „Nein“. Die Person fragt trotzdem weiter.

Aufdringliche, unangenehme Situationen wie diese, kennen vermutlich die meisten Menschen – nicht selten aus eigener Erfahrung. Wenn ein „Nein“ nicht ausreicht, soll die Nummer ohne Anruf, kurz „NoA“ helfen. Das Konzept ist einfach: Statt der eigenen Nummer, kann man die 0157/53024990 vergeben. Versucht eine Person dann, einen zu erreichen, bekommt sie eine automatische Nachricht, in der steht, dass die andere Person sich unwohl gefühlt hat. Außerdem wird sie auf die Website verwiesen, wo es weiterführende, aufklärende Informationen gibt. 

Die Idee dazu kam der heute 26-jährigen Jasmin Aboudhaq im Juni 2020. Als sie auf Instagram sah, dass es eine solche Nummer bereits in den USA gibt, fragte Jasmin sich: Warum nicht auch hier in Deutschland? Seit Anfang 2022 ist NoA nun im Einsatz. Wir haben mit Jasmin Aboudhaq darüber gesprochen.

jetzt: Jasmin, nutzt du NoA selbst?

Jasmin Aboudhaq: Ich habe mal getindert. Rückblickend fallen mir da so viele Situationen ein, in denen ich gerne die Nummer ohne Anruf vergeben hätte. Tatsächlich habe ich sie aber noch nicht rausgeben müssen.  

Was ist dir bei NoA besonders wichtig?

NoA sollte mehr als eine „Abwimmel-Hotline“ sein. Mir geht es auch vor allem darum, der übergriffigen Person eine Möglichkeit zu geben, sich mit ihrem Verhalten auseinanderzusetzen und es beim nächsten Mal besser zu machen. Deshalb steht ebenso die Website, mit vielen weiterführenden Informationen in leichter Sprache, im Mittelpunkt.

„Plötzlich hatte ich 6000 Anrufe“

Gab es an irgendeiner Stelle auch Schwierigkeiten?

Ja, auf jeden Fall.  An einem Tag hatte ich plötzlich 6000 Anrufe auf dem NoA-Handy und etliche Nachrichten, woraufhin mein Mobilfunkanbieter die Nummer gesperrt hat. Das kam durch die mediale Aufmerksamkeit. Dann blieben eine Menge Nachrichten natürlich unbeantwortet. Das war ziemlich blöd, aber mittlerweile habe ich das mit meinem Mobilfunkanbieter klären können.

Mal angenommen, eine Person sendet unmittelbar nach Erhalt der ‚Nummer ohne Anruf’ eine Nachricht, um beispielsweise sicherzugehen, dass sie die richtige Nummer hat. Dann bekommt sie die automatische Antwort von NoA und merkt, dass es  fake  ist- klingt nach einer ziemlich unangenehmen Situation.

Um so etwas zu vermeiden, wäre eine verzögerte Antwort wichtig, das ist momentan aber leider noch nicht möglich. Man könnte aber zum Beispiel sagen: „Meld dich einfach später“ oder „Ruf an, aber mein Handy ist gerade im Flugmodus“, wenn man NoA dann anruft, ertönt eine Mailbox-Ansage, in der die Person gebeten wird, eine Nachricht zu senden.

Und wenn man die Person dann nochmal auf der Straße trifft?

Wichtig ist, klar zu sagen: „Ich möchte nicht mit dir reden, das ist der Grund, warum ich dir die Nummer gegeben habe. Bitte lass mich in Ruhe“. Am besten spricht man dann auch direkt Menschen in der Umgebung an.

„Mein Projekt hat seine Grenzen“

Für den Fall, dass jemand in so einem Moment wütend oder sogar aggressiv wird - kann NoA dann nicht sogar gefährlich sein?

Bei übergriffigen und aggressiven Personen könnte NoA ohnehin nicht helfen, da steht man im Endeffekt da, wie man es auch ohne NoA täte - das Gefahrenpotenzial ist also das gleiche. Mein Projekt hat seine Grenzen und ist auch nur für bestimmte Situationen ausgelegt. Bei ernsthafter Gefahr sollte man sowieso direkt die Polizei rufen.

Für welche Situationen ist NoA denn dann  empfehlenswert?

Zum Beispiel, wenn man abends in der Bar ist und eine Person einfach nicht locker lässt, die persönlichen Grenzen missachtet und man aus dieser Situation raus möchte.

Und für welche nicht?

Ich empfehle NoA beispielsweise nicht für Situationen am Arbeitsplatz, da man die grenzüberschreitende Person dort täglich wiedersehen wird. Bei sexueller Belästigung sollte man sich ohnehin andere Hilfe suchen.

Hast du einen Überblick darüber, wie häufig NoA genutzt wird?

Ich bin zwar von meinem Projekt überzeugt, aber hätte nicht gedacht, dass es so gut angenommen wird. Innerhalb eines Tages bekomme ich mehrere Hundert Nachrichten und circa 300 Anrufe. Die meisten davon sind aber eher Testläufe von Personen, die die Nummer gerne nutzen möchten.

Die Resonanz scheint also gut zu sein.

Mich persönlich erreichen nur positive Nachrichten. Was mich besonders gefreut hat, war eine Nachricht von einer Person, die autistisch ist. Sie meinte, die Tipps auf der NoA-Website hätten ihr geholfen, sich anderen gegenüber etwas feinfühliger zu verhalten und dass sie sich gewünscht hätte, die Nachricht selbst einmal zu bekommen. Vor allem weil es ihr wohl schwer fällt, andere Menschen ‘zu lesen’.

„Man könnte meinen, dass NoA ein Paradox ist“

Bislang bekommt man vor allem über Instagram von NoA mit. Was möchtest du tun, damit sich dein Projekt auch darüber hinaus verbreitet und auch Menschen ohne Internetzugang davon mitbekommen?

Ich würde gerne zusätzlich Plakate und Flyer drucken - einige Clubs haben auch bereits danach gefragt. Da ich jedoch alles selbst finanziere, war eine Umsetzung bisher schwierig. Mittlerweile unterstützt mich aber ein Verein dabei, Gelder zu beantragen, sodass es hoffentlich bald auch weiteres Infomaterial geben wird.

Wenn es Flyer und Poster gibt, wird NoA vermutlich auch etwas prominenter. Ist es nicht etwas paradox, dass  die Umsetzung der NoA weniger funktioniert, je mehr Leute davon wissen?

Könnte man meinen. Dass jemand die Nummer bewusst auswendig kennt, ist allerdings unwahrscheinlich. Wenn das doch der Fall ist - die Person also die Nummer ohne Anruf bewusst auswendig gelernt oder im Handy abgespeichert hat, weil sie davon ausgeht, dass sie diese Nummer kriegen wird - bräuchte es ohnehin andere Maßnahmen.

Gibt es Dinge, die du noch verbessern möchtest?

Meine Priorität ist auf jeden Fall, eine verzögerte Antwort einzurichten um unangenehme Situationen zu vermeiden. Außerdem würde ich irgendwann auch gerne mal Chatbots einbauen, um vielleicht auch mal ein wenig hin und her schreiben zu können.

 

  • teilen
  • schließen