[object Object]

Fotos: AP / Macall B. Polay und dpa / Helen Sloan Bearbeitung: jetzt.de

Bald ist sie endlich da: die achte und letzte Staffel der Erfolgsserie Game of Thrones. Millionen Fans fiebern auf den 14. April hin, an dem die erste Folge endlich online gehen wird. Die komplette GoT-Fan-Community ist  gespannt darauf, wie die Geschichte um Westeros letztendlich ausgehen wird und überlegt sich selbst unzählige Theorien zum Ende der Serie. Einige Ideen sind eher absurd und äußerst unwahrscheinlich, andere wiederum durchaus im Bereich des Möglichen. Wer bei Game of Thrones noch nicht auf dem aktuellen Stand und auch nicht scharf auf Spoiler ist, sollte am besten jetzt aufhören zu lesen – für alle anderen kommen hier die spannendsten Fantheorien zum Ende der Serie:

Jamie tötet Cersei

Die These

Cersei wird langsam aber sicher immer mehr zu irren Königin. Ihr Bruder Jamie stoppt ihren Wahnsinn, indem er sie umbringt.

Wie kommen die darauf?

In der ersten Folge der fünften Staffel führt uns ein Flashback zur jungen Cersei. Als etwa 10-jähriges Mädchen läuft sie durch den Wald und trifft auf eine Hexe Maggi. Cersei bringt sie mit ihrer vorlauten Art dazu, ihre Zukunft vorherzusagen.

Was die Hexe in Cerseis Zukunft sieht, ist allerdings nicht sehr vielversprechend: Sie prophezeit ihr, dass Cersei eines Tages Königin sein und drei Kinder gebären wird, die sie allerdings alle auf grausame Weise verlieren soll. Alle diese Dinge sind in der Serie eingetreten – Cersei heiratete König Robert und bekam zwei Söhne und eine Tochter. Zwei ihrer Kinder wurden vergiftet, ihr dritter und letzter Sohn stürzte sich aus dem Fenster.

Was viele nicht wissen: Im Buch wird die Prophezeiung noch weitergeführt, dort sieht die Hexe auch Cerseis eigenen Tod voraus. Demnach soll sie durch die Hand des „Valonqars“ sterben. Das valyrische Wort bedeutet übersetzt „kleiner Bruder“ und lässt viele GoT-Fans darüber spekulieren, wer wohl damit gemeint sein könnte.

Tyrion Lannister ist nicht nur alterstechnisch, sondern auch körperlich Cerseis kleiner Bruder und wohl der Erste, an den man in diesem Zusammenhang denkt. Weit hergeholt ist dieser Verdacht nicht, immerhin ist das Verhältnis der beiden Geschwister mehr als nur schlecht. Viel spannender ist allerdings die Vermutung einiger Fans, dass Jamie derjenige sein könnte, der Cersei letztendlich tötet. Ihr Zwillingsbruder kam erst nach ihr auf die Welt und ist somit ebenfalls ihr kleiner Bruder.

Was würde das bedeuten?

GoT-Gucker wissen: Von Anfang an standen sich Cersei und Jamie sehr nahe. Während Cersei von Staffel zu Staffel immer rabiater und grausamer wurde, entwickelte sich Jamie in die entgegengesetzte Richtung. Am Ende der 7. Staffel bricht er endgültig mit ihr. Dass Jamie im Finale seine Schwester in ihrem Irrsinn aufhalten will und sie deswegen tötet, wäre eine spannende Wendung und definitiv nicht unmöglich.

Wie wir das finden würden:

Die Starks als Weiße Wanderer

Die These

Im Kampf gegen die White Walker werden die Starks selbst zu Weißen Wanderern und kämpfen an ihrer Seite weiter.

Wie kommen die darauf?

Jenseits der Mauer hat sich der Nachtkönig ein riesiges Heer aus Weißen Wanderern und knochigen Untoten aufgebaut. Darunter sind unter anderem Menschen, Riesen und sogar einer von Daenerys’ Drachen, die nach ihrem Tod in gruselige Monster verwandelt wurden. In blindem Gehorsam kämpfen sie nun an der Seite des Nightkings und dringen langsam aber sicher in Richtung Süden vor. Am Ende der letzten Staffel wird gezeigt, wie der Eisdrache die Mauer zerstört und das Heer der White Walkers ungehindert in das Innere von Westeros marschieren können.

Was würde das bedeuten?

Das erste große Haus nach der Mauer ist Winterfell. Dass die Weißen Wanderer die erste Schlacht dort führen werden, ist zu erwarten. Und wahrscheinlich ist auch, dass diese Schlacht für die Starks eher weniger gut ausfallen wird. Würden die White Walkers schon beim ersten Kampf besiegt werden, wäre die letzte Staffel schließlich ziemlich kurz, wenig schockierend und ganz und gar nicht so, wie wir Game of Thrones kennen und lieben. Die bezwungenen Starks als Weiße Wanderer zu sehen, wäre hingegen ein krasser Plot-Twist, mit dem man zunächst nicht rechnet. Das Verhältnis zwischen der Stark-Familie und den Lannisters im Süden Westeros’ war allerdings immer schon äußerst angespannt. Die Vorstellung, dass sich der Norden nun auf diese Weise beim Süden rächen soll, ist auf jeden Fall unheimlich – aber auch ein bisschen aufregend.

Wie wir das finden würden:

Jon Snow ist der auserwählte Lichtbringer

Die These

Jon Snow ist der vom Roten Gott auserwählte „Azor Ahai“ und somit der Einzige, der das Heer des Nachtkönigs aufhalten kann. Dafür muss er aber seine große Liebe opfern und somit Daenerys töten.

Wie kommen die darauf?

Die Rote Priesterin Melisandre nahm vor allem in den ersten Staffeln eine große Rolle in der Serie ein. An Stannis’ Seite wirkte sie als Ratgeberin und lebte ihren rabiaten Glauben aus. Das ging sogar soweit, dass sie Stannis dazu brachte, seine eigene Tochter für den Roten Gott zu opfern, indem er sie verbrannte.

Nach Stannis’ Tod sah Melisandre in Jon Snow den prophezeiten „Azor Ahai“, den Lichtbringer, der als Einziger den tödlichen Winter zurückschlagen kann. Und tatsächlich gelang es der Roten Priesterin in der sechsten Staffel mithilfe ihres Gottes Jon von den Toten zurückzuholen, nachdem er zuvor von seinen Kameraden an der Mauer erstochen worden war.

Jon Snow verbannte Melisandre aus Winterfell, als er von ihren religiösen Praktiken erfuhr und gab ihr deutlich zu verstehen, dass er nichts mit ihr zu tun haben möchte. Trotzdem bleibt bei vielen Fans der Verdacht bestehen, dass er der Auserwählte ist. Neben seiner Auferstehung ist auch sein Schwert ein Indiz dafür: aus Valyrischem Stahl gefertigt, ist es im Gegensatz zu anderen Schwertern in der Lage dazu, Weiße Wanderer zu töten.

Was würde das bedeuten?

Sollte sich die Theorie bewahrheiten, muss Jon allerdings laut der Prophezeiung ein trauriges Opfer bringen. Die besagt, dass der Lichtbringer seine „Nissa Nissa“, also die große Liebe, töten muss, um die Menschen vor den White Walkers zu retten. Angesicht der Liebesgeschichte in der siebten Staffel, handelt es sich hierbei wohl um Daenerys. Ja, wir sprechen hier von der Daenerys, die sich aus der Position einer unterdrückten Schwester zur Königin mit einem riesigen Heer gemausert hat – die soll jetzt einfach so durch Jons Schwert sterben? Möglich – aber das wäre schon echt ein trauriges Ende für die wohl emanzipierteste Frau der Serie.

 

Wie wir das finden würden:

Daenerys wird zur Nachtkönigin

Die These

Der Night King und die Weißen Wanderer ziehen nicht grundlos nach Süden. Sie sind auf der Suche nach ihrer Königin – und die ist Daenerys.

Wie kommen die darauf?

Lange bevor die Handlung der Serie beginnt, herrschte in Westeros Bürgerkrieg. Zu dieser Zeit sprangen die Starks den Targaryens bei – sie schlossen den Pakt zwischen Feuer und Eis. Dafür wurde eine Hochzeit zwischen den beiden Häusern vereinbart, zu der es bis jetzt nicht gekommen ist. Da wir seit der letzten Staffel wissen, dass Jon Snow kein Stark-Bastard ist, sondern ein Targaryen, würde eine Ehe zwischen Daenerys und ihm den Pakt nicht erfüllen.

Eine Legende (die bisher nur in den Büchern vorkam, aber in der letzten Serienstaffel aufgenommen werden könnte) besagt, dass jenseits der Mauer eine Nachtkönigin gelebt haben soll, etwa 8000 Jahre vor Beginn der Serienhandlung. Sie regierte mit ihrem Gatten die Mauer und die Nachtwache, bis sie besiegt wurden und ihr Volk alleine zurückließen. Die Fan-Theorie sieht das als Grund für die White Walker, in den Süden zu wollen – sie sind auf der Suche nach einer neuen Königin.

Was würde das bedeuten?

Die Begründung, warum Daenerys genau diese Königin sein soll, finden wir im Pakt zwischen Feuer und Eis, der noch immer nach einer Vermählung zwischen den Häusern Targaryen und Stark verlangt. Viele Fans glauben, dass Bran Stark der Nachtkönig sei. Angenommen, diese Theorie stimmt, könnte er sich mit seiner Armee Richtung Süden zu Daenerys aufmachen, um sie zu heiraten. Der Pakt wäre erfüllt und Daenerys würde zur Nachtkönigin werden.

Wie wir das finden würden:

Jon überlebt den letzten Kampf

 

Die These

Jon ist der Einzige aus Winterfell, der den finalen Kampf mit den Weißen Wanderern überlebt.

Wie kommen die darauf?

Als HBO den Starttermin der letzten Staffel von Game of Thrones bekannt gab, veröffentlichten sie ein kurzes Teaser-Video, in dem Jon Snow sowie Arya und Sansa Stark zu sehen sind. Was es damit genau auf sich hat, wird seit dem in der Fan-Community heiß diskutiert. Handelt es sich um einen kurzen Ausschnitt aus einer Folge, eine Zukunftsvision Brans oder doch nur Promotion-Material?

In dem Video sieht man die drei Hauptcharaktere in einer Gruft wandern. Sie passieren steinerne Statuen ihrer verstorbenen Familienmitglieder, zum Beispiel Ned und Catelyn Stark. Am Ende des Ganges treffen sie auf ihre eigenen Statuen, die nebeneinander stehen und den Dreien aus toten Augen entgegenblicken.

Was würde das bedeuten?

Fans sind der Meinung: an dieser Szene kann man erkennen, wie das Finale der Serie ausgeht. Denn während Sansas und Aryas Statuen das aktuelle Alter der Schwestern zeigen, soll der steinerne Jon wesentlich älter aussehen, als im Moment. Viele sehen das als ein eindeutiges Zeichen dafür, dass er den Krieg mit den White Walkers überlebt.  

Wie wir das finden würden: