Die Gen Z bringt die Hüfthosen zurück

Low Waist, aber lässig: Das ist der neue Trend.
Illustration: Daniela Rudolf-Lübke

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Low Waist Jeans ist, da kürzlich gesichtet an Stars wie Bella Hadid, jetzt offiziell zurück – und das löst Panik aus. Diverse Artikel rufen zum Boykott des Trends auf. Millennials tauschen traumatische Erinnerungen an Tangas, die aus Hosen gucken, Hüftketten, Arschgeweih, kalte Nieren und exponierten Hüftspeck aus. Fotos von Britney Spears, Christina Aguilera und Jennifer Lopez werden als Beweise für diese Hose-gewordene ästhetische Grausamkeit der Modegeschichte gesammelt. Gepriesen wird dagegen die High-Waist-Jeans – sie sei bequemer, vorteilhafter, sprich einfach: besser. Mich verwundert das, und ich bin nicht allein: Auf Tiktok hat der Hashtag #lowwaistedjeans 7,8 Millionen Aufrufe, es gibt dazu zahlreiche Beiträge. Die meisten Träger*innen sind weiblich – und gehören der Generation Z an.

Die Low Waist Jeans ist mehr ist als eine Hose. Sie steht, wenn man ganz groß denken will, für einen Generationenwechsel. Ich glaube nämlich, liebe Millennials: Ihr habt keine Angst vor einer Hose, die tiefer sitzt. Sondern vor Body Shaming. Und wer kann es euch verdenken? Bei der Low Waist Jeans der 90er ging es nicht um ein Kleidungsstück. Sondern um den ultraflachen Bauch, die knochigen Hüften und die langen Beine, die drinsteckten. Form statt Function, Körper vor Klamotte quasi. Und der bitte in Size Zero. Schließlich gab es damals weder sexy Oversize-Models noch eine Body-Positivity- oder Neutrality-Bewegung und damit auch keine Alternativen zu den Size Zero tragenden Spice und Mean Girls. Wer nicht dünn war, war raus. Zumindest aus diesem Trend.

Heute dagegen passt sich die Low Waist Jeans an ihre Träger*innen an, weil die Generation Z etwas anderes gar nicht erst zulassen wird: Sie hat keinen Bock mehr, sich vorschreiben zu lassen, mit welchem Körper man was tragen darf. 

Der Gen Z geht es nicht darum, durch vorteilhafte Schnitte schön zu sein. Sondern um Outfits, die innovativ und mutig sind

Ich, gerade noch Gen Z, habe mir jetzt eine Low Waist Jeans gekauft. Und kann es nicht erwarten, sie zu tragen. Ich habe einen durchschnittlichen Körper mit durchschnittlich breiten Hüften, Bauch und Beinen. Ja, die Low Waist Jeans wird meine Silhouette „unvorteilhaft“ formen, meine Beine eher kurz wirken lassen, meine Hüften nicht „wegtricksen“ und beim Hinsetzen wird sich mein Bauch als Speckrolle über dem Bund wölben. Die Frage ist: Who cares? Ich auf jeden Fall nicht.

Mode ist doch nicht dazu da, all unsere „Fehler“ zu kaschieren. Sie existiert nicht, damit wir gut aussehen. (Wer mir das nicht glaubt: Birkenstocks, Radlerhosen, Bauchbeutel, Fischerhüte). Mode soll, das hat die Generation Z verstanden, einfach nur Spaß machen. Und genau das zeigt sich an der Low Waist Jeans: Der Gen Z geht es nicht darum, durch vorteilhafte Schnitte schön zu sein. Sondern um Outfits, die innovativ und mutig sind, Stereotypen hinterfragen und dabei auch mal lächerlich aussehen dürfen. Aus genau diesem Grund haben viele von uns ein Faible für schräge, manchmal auch eindeutig hässliche Kleidungsstücke. Es macht Spaß, andere Menschen durch einen ästhetischen Bruch zu irritieren oder auch zu provozieren. In dem Moment, in dem ich die Wertung anderer ignoriere, fühle ich mich frei, unabhängig und stark. Auch, wenn’s komisch aussieht. Weil ich mache, was mir gefällt. 

Wer hat überhaupt gesagt, dass Hüftspeck nicht sexy ist?

Letztendlich weiß doch nicht nur Generation Z: Am meisten strahlen die Menschen, denen total egal ist, was andere von ihrer Kleidung denken. Sprich: Wer Bock hat auf eine Low Waist Jeans, trägt eine Low Waist Jeans, wer nicht, der nicht. Ich habe Bock. Auch auf das Styling, das ja gar nicht unbedingt sexy sein muss, im Gegenteil: Ich sehe viel eher den Style einer Billie Eilish oder der Sk8ter-Boys und -Girls vor mir. Mit weiten T-Shirts, offenen Hemden, großen Hoodies und Oversized-Jacken. 

Und abgesehen davon: Wer hat überhaupt gesagt, dass Hüft- und Bauchspeck nicht sexy sind? Ich wünsche mir in diesem Sommer viele selbstbewusst zur Schau gestellte Röllchen und Rollen – und eine Gesellschaft, die nicht dumm guckt, sondern das feiert. 

Also – keine Angst, liebe Millennials! Freut euch doch einfach, dass die Low Waist Jeans dieses Mal tragbar für alle Menschen zurückkommt. Und macht mit, statt den Trend zu haten (und paradoxerweise auch noch eure Skinny-Jeans zu verteidigen, aber über diesen Generationenstreit haben wir hier schon geschrieben). Das ist schließlich die perfekte zweite Chance, eure – wie ihr es nennt – „Muffin Tops“ mit uns zusammen zu zelebrieren und festzustellen, dass Mode einen nicht nur einschränken, sondern vor allem auch empowern kann.

  • teilen
  • schließen