„Ich kenne nicht eine Frau, die keine komische oder wirklich schlimme Erfahrung gemacht hat“

„Ich liebe die Fotos, und ich habe das Foto-Shooting geliebt,“ schreibt Billie Eilish auf Instagram.
Foto: Danny Moloshok / Reuters

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Langsam schlingt sich eine Anakonda immer enger um den Hals von Billie Eilish, während sie in ihrem Musikvideo zu „Your Power“ über einen Mann singt, der seine Macht gegenüber einer deutlich jüngeren Frau ausnutzt. In ihrer Ballade, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, thematisiert die Sängerin die Ausbeutung und den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen. Im Interview mit der Vogue hat sie nun klargestellt, dass sie dabei nicht über eine bestimmte Person spreche oder ihre persönlichen Erfahrungen in der Musikindustrie, wie viele zuvor angenommen hatten: „Es ist überall. Ich kenne nicht ein Mädchen und nicht eine Frau, die keine komische oder wirklich schlimme Erfahrung gemacht hat. Auch bei Männern – Jungs werden ständig ausgenutzt.“ Dabei komme es auch nicht darauf an, in welchem Umfeld man lebe oder wie stark oder klug man sei. Ihren Song bezeichnet Eilish als „offenen Brief an die Menschen, die andere ausnutzen – meistens Männer“. 

„Ich kann tun, was immer ich möchte“

Billie Eilish ist auch auf dem Cover der Vogue-Ausgabe zu sehen, in der ihr Interview erschienen ist. Es ist nicht ihr erstes Vogue-Cover – aber das erste, auf dem sie sich in einem völlig neuen Look zeigt. Die Sängerin war bekannt für ihre weite „Baggy“-Kleidung, die den Großteil ihres Körpers verdeckte. In der neuen Fotostrecke zeigt sie sich nun in Korsetts und Strümpfen aus Latex, inspiriert vom Pin-up-Style der 1940er-Jahre. Das Konzept dafür hat sich der Weltstar selbst ausgedacht. Mit der Verhüllung ihres Körpers wurde sie als Vorbild für Body Positivity gefeiert, sie selbst will diese Rolle aber nicht für sich beanspruchen. Respekt solle nicht davon abhängig sein, ob man den eigenen Körper zeigt oder nicht, sagt die 19-Jährige. Damit weist sie auch die Kritik von sich, sie sexualisiere sich selbst mit den Fotos. „Ich kann tun, was immer ich möchte“, stellt Eilish im Vogue-Interview klar. Sie spricht aber auch darüber, dass ihr Körper der anfängliche Grund für ihre Depressionen gewesen sei und sie deshalb weite Kleidung getragen habe. Die habe sie zudem davor schützen sollen, als Kind von der Öffentlichkeit sexualisiert zu werden. Als ihre Karriere im Musikgeschäft startete, war Eilish 13 Jahre alt. Ihr Körper sei immer noch eine ihrer größten Unsicherheiten.

Einen Teil der Vogue-Bilder hat Eilish auch auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht. Ein Foto, das sie in Korsett, Trenchcoat und Seidenstrümpfen zeigt, hat innerhalb weniger Stunden mehr als 17 Millionen Likes auf Instagram bekommen und ist damit auf Platz 8 der meist gelikten Bilder. „Macht, was ihr wollt, wann immer ihr es wollt“, schrieb die 19-Jährige auf Instagram unter eines der Bilder für das Modemagazin und bestärkt damit ihre Fans.

lko (mit Material von dpa)

 

  • teilen
  • schließen