13 Antworten von: Anja Siegesmund, Grüne

„Wenn mir einer einen Joint reicht, frage ich mich: Wo bin ich hier gerade?“
Protokoll von Sophie Aschenbrenner

Foto: dpa/Bodo Schackow

Wir haben die Spitzenkandidat*innen der Landtagswahl in Thüringen gebeten, uns 13 Satzanfänge zu vollenden. Anja Siegesmund von den Grünen tat das so:

Nach dem rechten Terroranschlag in Halle müssen wir ... als Demokratinnen und Demokraten zusammenhalten und noch konsequenter zeigen: keinen Fußbreit für Antisemiten und Faschisten.

Seenotrettung ist für mich … eine Frage der Mitmenschlichkeit.

Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn … alle verstehen, dass wir und unsere Lebensgrundlagen bedroht sind.

Faschist*innen muss man … so benennen, wenn sie von Volkskörper und Volksmeinung schwafeln und gegen Minderheiten hetzen.

Die Abwanderung der Jugend vom Land in die Stadt kann ich dadurch beenden, dass … ich dazu beitrage, dass es eine gute Anbindung gibt, ans Netz, an den Bus und an Kultur.

Alte Plakate der FPÖ, auf denen Jörg Haider zu sehen ist,  … gucke ich mir lieber nicht an.

Millennials sind für mich … weder ich noch meine Kinder, also die dazwischen.

Falls ich Ministerpräsidentin werde, werde ich die Finanzierung von Jugendzentren … vorantreiben, egal ob in der Stadt oder auf dem Land.

Mein bester Freund/meine beste Freundin würde über mich sagen, dass ich … dickköpfig sein kann.

Rechtsextremismus … ist eine extreme Gefahr für unsere Demokratie und Freiheit.

Linksextremismus … genauso.

Gegenderte Sprache … macht klar: Viele Begriffe sind sonst völlig unpassend männlich.

Wenn mir einer einen Joint reicht … frage ich mich: Wo bin ich hier gerade?

  • teilen
  • schließen