Eva Bulling-Schröter, Spitzenkandidatin der Linken in Bayern.

Eva Bulling-Schröter, Spitzenkandidatin der Linken in Bayern.

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Das wichtigste Thema im Wahlkampf ... ist für mich, dass die Reichen nicht immer reicher werden, des muss endlich anders werden!

Millennials sind für mich ... die mit den schicken Instagram-Accounts.

Wenn mir jemand einen Joint reicht, dann ... reiche ich ihn klassisch nach links weiter.

Mein bester Freund/in würde über mich sagen, dass ... ich zu wenig Zeit für sie habe.

Die deutschen Grenzen ... sind landschaftlich schön gelegen, aber haben im geeinten Europa zu Recht ihre Funktion verloren.

Eine bayerische Ministerpräsidentin ... wird es mit der CSU nicht geben, mit uns schon!

Mein Stammtisch ... ist ein bunter Haufen aus MacherInnen, Grantlern und Preißen.

Der Hashtag #Metoo ist ... wichtig, um aufzurütteln, aber das Thema ist noch lange nicht beendet.

Das Kruzifix ... gehört in die Kirche, nicht in unsere Ministerien.

Das Beste an der Digitalisierung ist ... dass wir durch sie, wenn wir es gut  machen, in Zukunft eine gesellschaftliche Utopie verwirklichen können.

Studenten sollten ... sich nicht so viel vorschreiben lassen.

Die Zukunft Bayerns ... hängt an uns allen.

Die Mietpreise in München werden ... weiter steigen, wenn wir nicht beherzt eingreifen.

Dass so viele Menschen gegen das Polizeiaufgabengesetz demonstriert haben, halte ich für ... wichtig, richtig und absolut geboten.

Mit zwei Mass Bier ... tanze ich auf dem Tisch und sollte man Seehofer nicht mehr ins Ministerium lassen.

Mehr zur Wahl in Bayern: