Eine neue Farbe soll die Menstruation entstigmatisieren

Dabei sieht „Period Red“ deutlich heller und strahlender aus, als viele ihr Menstruationsblut beschreiben würden.
buzz rot cover

Grafik: jetzt

Kann Farbe empowern? Die Firma Pantone findet: Ja. Und hat jetzt einen Farbton gelauncht, der menstruierende Menschen dazu ermutigen soll, offener und selbstbewusster mit der Periode und all  ihren Begleiterscheinungen umzugehen. Der neue Rotton heißt „Period Red“.

Die Farbe solle einen kleinen Beitrag dazu leisten, das Stigma, mit dem die Menstruation noch immer verbunden ist, ein wenig zu verkleinern, schreibt Pantone dazu auf Instagram. Menstruierende Menschen dürften sich allerdings fragen, wie der sehr helle und leuchtende Rotton zustande gekommen ist – denn wer das eigene Periodenblut mal angeschaut hat, weiß, dass die Farbe mit hellem Rot eher wenig zu tun hat.

„Period Red“ ist in Kooperation mit der schwedischen Gesundheitsmarke Intimina entstanden, die unter anderem Menstruationstassen verkauft. Eine solche Tasse ist auch auf der Illustration zu sehen, die Pantone zum Farb-Launch auf Instagram teilt.

Die Firma will mit dem neuen Farbton explizit alle Menschen, die menstruieren, ansprechen – nicht nur Frauen. Denn auch trans Männer und non-binäre Menschen können menstruieren. Die Periode sei eine ganz normale Körperfunktion, die auch so zu behandeln sei, sagt Laurie Pressman, Vizepräsidentin von Pantone.

Für viele Menschen ist die eigene Periode noch immer etwas, das lieber mit engen Vertrauten besprochen wird und zum Beispiel nicht mit Bürokolleg*innen oder dem eigenen Bruder oder Vater. Schon länger kämpfen Aktivist*innen dafür, dass sich das ändert. Auf manchen Festivals wurden Menstruationszelte eingerichtet, in denen die Periode gefeiert wurde. In den sozialen Medien wird das Thema immer wieder heiß debattiert.

Für viele, auch für Menschen, die nicht als Grafiker*innen oder in der Druck-Branche arbeiten, hat das Unternehmen Pantone Kult-Status: Es gibt zum Beispiel Tassen und Notizhefte von Pantone. 2,7 Millionen Menschen folgen der Firma auf Instagram.

soas

  • teilen
  • schließen